Erläuterung zu den Fehlern in elektronischen Visa und den Zweitanbietern

Wir untersuchen sehr genau die Sachlage rundum die Registrierung der elektronischen Visa zwecks Bereisen gewisser Regionen der Russischen Föderation. In der letzten Zeit häufen sich Veröffentlichungen, welche von verschiedenen Webseiten der Reisebüros und zweifelhaften Zweitanbietern, die mit der Ausstellung der elektronischen Visa einen Zusatzgewinn machen, berichten. Die Kosten von solchem Service können zwischen 15 und 40 Euro variieren. Auf keinen Fall möchten wir das Recht der ausländischen Bürger bestreiten, Ihre Einsparnisse nach Belieben auszugeben, möchten sie aber daran erinnern, dass das vorhin erwähnte elektronische Visum für das Besuchen der bestimmten Regionen Russlands kostenlos erteilt und ausschliesslich auf der dafür authorisierten Webseite evisa.kdmid.ru verwaltet wird. Für die Erteilung des elektronischen Visums werden keine Einladungen, Buchungsbestätigungen von Hotels oder sonstige Dokumente benötigt , welche den Zweck der Einreise in die Russische Föderation bestätigen würden.

Die für die Erteilung der elektronischen Visa benötigte Frist beträgt maximal 4 Kalendertage vom Datum des Antrags. Deswegen sind jegliche Verprechen der Zweitenbieter, die Bearbeitung des Antrags zu beschleunigen und ein Express-Visum zu erhalten, unbegründet. Ausserdem ist ein Zweitanbieter ebenfalls nicht gegen Fehler beim Ausfüllen der persönlichen Daten gefeilt, was für den Reisenden als Grund für Verweigerung der Überschreitung der Russischen Grenze dienen kann.

Man sollte ebenfalls im Sinne behalten, dass ein elektronisches Visum, wie auch ein Papiervisum, die Einreise in die Russische Föderation nicht garantieren kann. Der endgültige Entscheid, ob eingereist werden darf, wird von der Grenzkontrolle an der Russischen Staatsgrenze gefällt, was generell den internationalen bewährten Verfahren entspricht.

In den Medien trifft man ebenfalls auf viele Kommentare über Schwierigkeiten beim Überqueren der Russischen Grenze, Verweigern der Einreise den Ausländischen Staatsbürgern aufgrund der Fehler in elektronischen Visa oder der Nichtberücksichtigung von Aufenthaltsfristen. Die Üntersuchung der Ursachen weist praktisch nur auf einen Sachverhalt hin, nämlich auf banale Nachlässigkeit und das Nichtbeachten der Anleitung zur Verwaltung der elektronischen Visa, welche ein unabdingbarer Teil vom Prozess der Antragsausfüllung ist. Darin sind detallierte Erläuterungen enthalten mit Beispielen zum richtigen Vorgehen beim Ausfüllen der Namen, Vornamen und anderen persönlichen Daten, unter anderem wie man die Buchstaben mit diakritischen Zeichen eingibt. Ein grosser Abschnitt der Anleitung widmet sich der korrekten Berechnung der Aufenthaltsfrist und des Ausreisedatums für ausländische Staatsbürger, um die administrative Rechenschaftspflicht für das Nichtbeachten des Migrationsgesetzes zu vermeiden.

Zum Schluss möchten wir betonen, dass elektronisches Visum aufgrund vom persönlichen Antrag des ausländischen Staatsbürgers, und nicht dessen von Zweitanbietern, erteilt wird und dessen korrekte Ausfüllung eine Voraussetzung für eine angenehme Reise nach Russland ist.